KettenreAktion

         Wir bedanken uns ganz herzlich bei 50.000 Teilnehmer*Innen!

 

Am Sonntag dem 25. Juni 2017 fand die tri-nationale 90km lange Menschenkette von Tihange über Lüttich und Maastricht nach Aachen statt. Mit dieser Aktion forderten wir, die Initiator*innen aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland, gemeinsam mit zehntausenden Menschen Hand in Hand die sofortige Abschaltung der Atomkraftwerke Tihange 2 und Doel 3.

 

Wo verlief die Kette?
Grob gesagt: Von Tihange über Lüttich bis Maastricht an der Maas entlang, von Maastricht bis Vals/Aachen auf der N278, in Aachen bis zum Rathaus. Auf dieser Strecke versammelten sich bunt gemischt Menschen aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland und reichten sich über Landesgrenzen und unterschiedlichen Sprachen hinweg die Hände.

 

Wie konnte ein nahezu vollständiger Kettenschluss über 90 Kilometer gelingen?

Um einen lückenlosen Kettenschluss realisieren zu können, wurde die 90 Kilometer lange Strecke zwischen Tihange und Aachen, die auch über Maastricht führte, in ca. 90 einen Kilometer lange Streckenabschnitte eingeteilt. Die einzelnen Abschnitte kannst Du Dir noch einmal in den abgebildeten Detailkarten angucken.

Detailkarte durch Klick öffnen

Detailkarte durch Klick öffnen

Damit sich aber nicht alle Teilnehmer*Innen auf einem Streckenabschnitt einfanden und damit ein Kettenschluss unmöglich geworden wäre, bestimmte der eigene Wohnort die Position auf der Strecke. Damit sollte erreicht werden das sich alle Teilnehmer*Innen möglichst gleichmäßig auf der Strecke verteilten. Dies bedeutete allerdings auch, dass viele Teilnehmer*Innen weite Stecken zurücklegen mussten, um zu Ihrem Streckenabschnitt zu kommen.

So reisten beispielsweise Teilnehmer*Innen aus Berlin 680 Kilometer nach Visé, um sich in die KettenreAktion einreihen zu können. Falls Du die Streckenzuteilung im Nachhinein noch einmal nachvollziehen willst, dann klicke hier.

Das gleiche Prinzip galt für Menschen aus Belgien und den Niederlanden. Somit trafen auf jeden Streckenabschnitt Menschen aller drei teilnehmenden Nationen aufeinander, um gemeinsam ein Zeichen gegen Tihange, Doel und die generelle Abschaltung aller Atomkraftwerke zu setzen.

Damit sich die Menschenkette um 14:45 schließen konnte, baten wir alle Teilnehmer*Innen, sich um spätest 14 Uhr auf Ihrem Streckenabschnitt einzufinden. Die Teilnehmenden organisierten Ihre Anfahrt eigenständig und organisierten teilweise mehrere Busse in Eigenregie, um zur Strecke zu kommen. Bis 14:45 Uhr fanden sich insgesamt ca. 50.000 Teilnehmer*Innen auf der Strecke ein und schlossen mit vereinzelten kleineren Lücken die KettenreAktion und reichten sich die Hände bis 15 Uhr.

Vor und während des Kettenschlusses organisierten viele Gruppen eigene Aktionen. Somit wurde für viel Musik gesorgt, selbst gestaltete Banner ausgerollt und Skulpturen aufgestellt.

Bilder mit Eindrücken vom Tag und einigen Aktionen findest Du in der Galerie.